meine Geschichte mit meinem Hund

Snoopy

Ich hatte 11 Jahre lang einen Welpen, es war der Hund meiner Kindheit. Er war das Licht meines Lebens und sein Name war Snoopy. Eines Tages aß er zu Mittag und sah mich an. Ich sagte ihm „Sieh mich nicht, geh weg“, er ging und dort begann meine Geschichte.

Ich ging zur Schule und als ich zurückkam, war es weg. Ich dachte, ich würde zurückgehen. Die Nacht kam, er kam nicht, ich konnte nicht schlafen und ich dachte, wo er sein könnte, am nächsten Tag suchte ich ihn. Er kam auch nicht nach Hause, ich fühlte mich sehr traurig und schuldig. Weil ich ihm sagte, er solle gehen und er tat, was ich verlangte, ging er, aber ich konnte nie glauben, dass er für immer weg sein würde.

Damit möchte ich Ihnen sagen, dass wir immer sehr vorsichtig sein müssen, was wir unseren Haustieren sagen. Sie kennen den Schmerz, den ich fühlte, und nicht die Schuld, von der ich nie gedacht hätte, dass sie sich so schlecht für mich anfühlen würden. sagte ihm, er solle traurig sein.

Jede Nacht träumte ich davon, dass er mich besuchte und mir Küsse gab. Dies dauerte ungefähr 20 Jahre. Während dieser Zeit kam er, besuchte mich und ließ den Schmerz, den ich viele Jahre in meinem Herzen trug, sein Begleiter in meiner Kindheit sein. . Ich konnte nicht darüber hinwegkommen. Ich habe immer um ihn geweint, ich wollte wissen, wie es ihm gehen würde, was mit ihm passieren würde, wenn es ihm gut ginge, wenn er essen müsste, wenn ihm kalt wäre. Es war sehr schwierig für mich.

Dann hatte ich im Laufe der Jahre ein anderes Haustier. Ein Hund, der mich sehr wenig begleitete, nur 5 Jahre, es waren wundervolle Jahre, dann wurde sie krank und musste gehen.

Im Laufe der Jahre habe ich beschlossen, ein anderes Haustier zu haben. Es war sehr überraschend, weil er einen weißen Hund wollte. Als ich zu meiner Überraschung ging, gab es einen Welpen, es war der einzige weiße.

Als er mich ansah, kam er auf mich zugerannt und wollte, dass ich ihn abholte. Ich nahm ihn in meine Arme, während er mir Tausende von Küssen gab!

Also entschied ich, dass es für mich war und ich war sehr glücklich. Ich habe ihn auch Snoopy genannt. Mit der Zeit wurde mir klar, dass ich Dinge tat, die mein anderer Snoopy tat, erstaunlich, weil ich ihn anrief, was er mit meinem anderen Snoopy tat, und er genauso reagierte, und ich beschloss, ihn zu fragen. : „SNOOPY, bist du mein Welpe, den ich als Kind verloren habe“? In diesem Moment war es etwas Magisches für mich, ich hörte ihn so deutlich Ja sagen, ich weinte viel, ich umarmte ihn, ich fühlte, dass das Leben mir eine zweite Chance gab. Damit habe ich gelernt, dass wir unsere Haustiere immer bedingungslos lieben und respektieren sollten.

Snoopy wurde als mein zweiter Snoopy wiedergeboren. Es ist ein unerklärlicher Traum, sagte er mir, der zu mir zurückkam, um mir viel Glück in meinem Leben zu bringen.

Damit möchte ich Ihnen sagen, dass Sie auch mit Ihrem Haustier oder anderen Tieren kommunizieren können. Mein Ziel ist es, dass Sie lernen. Ich bin eine Person, die meine Erfahrungen gerne mit anderen Menschen teilt. Ich hoffe, Ihnen gefällt mein Buch, das bald veröffentlicht wird, und Sie haben gute Erfahrungen gemacht.

Lorraine Hersche

Snoopy
Snoopy
Snoopy
Snoopy
Snoopy